Start  |  Lösungen  |  Windkanal

Aktives Interface für die Modellhalterung im Windkanal

Der Europäische Transsonische Windkanal ETW in Köln stellt ein hoch professionelles Versuchsumfeld für die aerodynamische Entwicklung moderner Flugzeuge bereit. Turbinen mit 65 Megawatt Antriebsleistung ermöglichen Strömungsgeschwindigkeiten jenseits der Schallgrenze bis zu Mach 1,35. Detailbild Versuchsaufbau mit Modell im Windkanal Ein Aktives Interface von ERAS sorgt dafür, dass auch unter extremen Testbedingungen die Flugzeugmodelle sicher und hoch präzise vermessen werden können. Strukturresonanzen des Versuchsaufbaus aus Modell, Messeinrichtung und Halterung werden durch die Anströmung angeregt und es kommt zu Schwingungen am Modell und in der Halterung - mit dramatischen Auswirkungen auf die Messgenauigkeit und die Betriebssicherheit der gesamten Anlage. Das Aktive ERAS-Interface überwacht den Betrieb und verhindert das Entstehen solcher problematischer Schwingungen automatisch.

Daten und Fakten in Kürze

•  Interface zur Kompensation von Schwingungen in Echtzeit

•  Reduktion von Modellschwingungen in 5 Freiheitsgraden

•  Integration im Lastfluss mit bis zu 26.000 N und bis zu 1.500 Nm

•  Betrieb von +30 °C bis -180 °C (kryogene Atmosphäre)

•  Strömungsversuche bei Überschall, Geschwindigkeiten bis Mach 1,35

•  Untersuchungen zum Nicken, Schlagen und Flattern

•  Interface ∅ 100 mm, Hub 20 μm, Spannungsbereich 0-200 Volt.

•  Volle Anlagenintegration aller Komponenten und Funktionen

©  ERAS GmbH  1994 - 2018       |       Kontakt       |       Impressum       |       Rechtliche Hinweise