Bereich Publikationen

Detailansicht  |  Abstract

Durch Aktive Schwingungsabwehr Einsatzgrenzen überwinden

Sie sehen hier die Detailansicht zu einem Eintrag aus unserer Publikationsliste. Wenn Sie die Veröffentlichung im Volltext als PDF erhalten möchten, schreiben Sie uns bitte unter info@eras.de und geben Sie den Titel der Publikation sowie Ihr Unternehmen an.

Titel

Durch Aktive Schwingungsabwehr Einsatzgrenzen überwinden

Autoren

Wimmel, R.

Veranstaltung

Adaptronic Congress. Berlin, 1997.

Abstract

Schneller, größer, sicherer, robuster, komfortabler, leichter... Von diesen Begriffen ist Technologie heute geprägt. Innovationen sind für den Erhalt der Marktposition unerläßlich. Häufig muß jedoch schon bei den bestehenden Systemen ein Auslegungskompromiß eingegangen werden, beispielsweise zwischen Komfort und Gewicht oder zwischen Qualität und Kosten. Damit verschärft der Wunsch nach Verbesserungen das Auslegungsdilemma.

Von besonderer Brisanz sind die Probleme, wenn durch die Erweiterung oder Verbesserung einer Zielfunktion während des Betriebes Fehlfunktionen auftreten. Dabei stellen gerade unerwünschte Schwingungen den Betreiber oder Hersteller der jeweiligen technischen Systeme vor deutliche Probleme. Wenn es zu Schwingungen kommt, ist ein akutes Problem zu beseitigen, da sonst Ungenauigkeit, Qualitätsminderung oder gar Zerstörung die Folge ist. Es ist also dann nicht mehr mit dem Eingehen eines Auslegungskompromisses getan, sondern hier muß konkret gehandelt werden, um Negativfolgen durch Schwingungen zu vermeiden. Zu diesen gehören auch Nachbesserungsforderungen, welche die Wirtschaftlichkeit des Produktes herabsetzen oder gar zu nichte machen, gerade dann, wenn der Hersteller eines technischen Systems den einwandfreien Betrieb oder eine bestimmte Performance garantiert hat.

Aktive oder adaptive Systeme können in Ergänzung oder als Alternative zu passiven Systemen für zahlreiche Aufgaben in der Schwingungsabwehr eingesetzt werden. Über Aktuatoren wird direkt in die Dynamik technischer Systeme eingegriffen und damit ein sonst nicht erreichbares Schwingungsverhalten ermöglicht. Im folgenden sollen einige technische Systeme beschrieben werden, bei denen die genannten Auslegungskonflikte bestehen und optimale Zielfunktionen durch Schwingungsprobleme nicht eingehalten werden können. Im Anschluß werden dazu realisierte aktive Lösungen präsentiert.

©  ERAS GmbH  1994 - 2018       |       Kontakt       |       Impressum       |       Rechtliche Hinweise